DBGPrints Repository
Publications of the German Soil Science Society

Spuren ehemaliger Ackerflächen im Watt?

Frey, B. and Freund, H. and Giani, L. (2008) Spuren ehemaliger Ackerflächen im Watt? In: Tagung: Die Böden der Küste und deren Genese im Spannungsfeld von Landnutzung und Klimawandel, 03.-05. September 2008, Oldenburg.

[img]
Preview
PDF - Published Version
Available under License Creative Commons Attribution Non-commercial No Derivatives.

Download (299kB)

Abstract

Einige Wattböden vor Ostbense (niedersächsische Nordseeküste) sind durch Furchen ähnliche, verfestigte Oberflächenstrukturen charakterisiert, deren Entstehung geklärt werden sollte. Die Untersuchung hat ergeben, dass weder eine Phosphatanreicherung, Phytolithanreicherung, stabile Organo-Mineralverbindungen noch Pollenreste auf eine ehemalige Landnutzung hinweisen. Deutlich wird jedoch eine Gefügestabilität und z.T. geringe Carbonatgehalte, die auf eine ehemalige beginnende Bodenentwicklung mit Gefügebildung und Ent-kalkung zurückgeführt werden können und somit für ehemaligen semiterrest-rischen/terrestrischen Böden sprechen.

Item Type: Conference or Workshop Item (Paper)
Uncontrolled Keywords: Wattboden, anthropogener Einfluss, Gefügestabilität, Phytolite, P-Anreicherung, Pollenreste
Depositing User: Unnamed user with email dbg@dbges.de
Date Deposited: 27 Mar 2009 16:36
Last Modified: 13 Dec 2015 16:22
URI: https://eprints.dbges.de/id/eprint/63

Actions (login required)

View Item View Item