DBGPrints-Archiv
Publikationen der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft

Neue materielle Maßstäbe zur Gefährdungsabschätzung des Wirkungspfades Boden-Grundwasser in einer novellierten BBodSchV

Utermann, Jens (2011) Neue materielle Maßstäbe zur Gefährdungsabschätzung des Wirkungspfades Boden-Grundwasser in einer novellierten BBodSchV. In: Böden verstehen - Böden nutzen - Böden fit machen, 3. - 9. September 2011, Berlin.

[img]
Vorschau
PDF
Herunterladen (115kB)

Kurzfassung

Die Länderarbeitsgruppe Wasser hat mit der Verabschiedung der Geringfügigkeitsschwellen (GFS) in 2004 eine deutliche Verschärfung des Schutzniveaus für das Grundwasser festgelegt. Die GFS finden sich mittlerweile als Schwellenwerte in der Grundwasserverordnung (E-GwV 2011) und veranlassen den vor- und nachsorgenden Bodenschutz, die bisher gültigen Prüfwerte zur Bewertung des Pfades Boden-Grundwasser anzu-passen. Aus Sicht des Bodenschutzes stellt sich die Frage, ob die GFS im Falle von Materialuntersuchungen auf die ungesättigte Bodenzone übertragbar sind, wobei als Referenzverfahren ein wässriges Eluat bei einem Wasser-Feststoffverhältnis (W/F) von 2:1 L kg-1 heranzuziehen ist. Vor diesem Hintergrund wurden im Vorfeld der Novellierung der BBodSchV für 14 Spurenelemente (As, Cd, Co, Cr, Cu, Hg, Mo, Ni, Pb, Sb, Se, Tl, V, Zn) die Konzentrationen im wässrigen Eluat (W/F 2) anhand von 900 Ober- & Unterböden aus dem ländlichen Raum bestimmt und Hintergrundwerte (HGW) abgeleitet. Die mittleren Konzentrationen und die Werte-spannen nehmen bei allen Elementen unabhängig vom physiko-chemischen Milieu mit steigendem Humusgehalt der Proben zu. Mit Blick auf die beabsichtigte Schaffung einer Datengrund-lage zur Ableitung von methodenspezifischen Prüfwerten werden HGW für zwei Probenkollektive mit unterschiedlichem Humusgehalt (< 1%, 1 - < 4 %) abgeleitet. Als obere Schwelle des typischerweise zu erwartenden Konzentrationsniveaus wird das 95. Perzentil der Stichproben herangezogen. Diese HGW werden den GFS gegenübergestellt. Auffällig erhöhte HGW werden v.a. nachgewiesen für Cd, Co, Cr, Cu, Pb, V und Zn. Für diese Elemente lassen sich die GFS-Werte nicht auf die ungesättigte Zone übertragen. Stattdessen werden die abgeleiteten HGW als Prüfwerte mit Bezug auf ein wässriges Eluat bei W/F 2 als neue materielle Maßstäbe zur Bewertung des Pfades Boden-Grundwasser in die BBodSchV vorgeschlagen.

Eintragstyp: Konferenz- oder Workshop-Beitrag ("Berichte der DBG")
Stichwörter: BBodSchV, Spurenelemente, Bodenwasser, Sickerwasserprognose, wässriges Eluat W/F 2 L/kg, methodenspezifische Prüfwerte
Bereiche: Kommissionen > Kommission VI: Bodenschutz und Bodentechnologie
Benutzer: Jens Utermann
Hinterlegungsdatum: 29 Sep 2011 14:42
Letzte Änderung: 13 Dez 2015 16:25
URI: http://eprints.dbges.de/id/eprint/566

Aktionen (Anmeldung erforderlich)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen