DBGPrints-Archiv
Publikationen der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft

Stabilisierungseffekte von Pflanzenwur-zeln als Möglichkeit zur Reduzierung der mechanischen Bodendeformationen in Grünland

Trükmann, Katrin und Horn, Rainer (2009) Stabilisierungseffekte von Pflanzenwur-zeln als Möglichkeit zur Reduzierung der mechanischen Bodendeformationen in Grünland. In: Böden - eine endliche Ressource, September 2009, Bonn.

[img]
Vorschau
PDF
Herunterladen (111kB)

Kurzfassung

Bodenverdichtung ist zunehmend auch ein Thema bei der Grünlandbewirtschaftung durch den Einsatz leistungsfähigerer, aber auch schwererer Landtechnik. Die Reduzierung des Hohlraumanteils stellt besonders für die Wurzeln eine deutliche Wachstumsbarriere da, dies kann zu Ertragsreduktionen führen. Gleichzeitig stabilisieren Wurzeln den umgebenden Boden, durch erhöhte Evapotranspiration und Vernetzung von Aggregaten. Beprobt wurde ein Dauergrünland-Verdichtungsversuch auf einer Pseudogley-Parabraunerde. Die Verdichtung erfolgte durch Überfahrt mit einem Schlepper-Güllefass-Gespann. Es wurden ungestörte Boden-Wurzel- und Bodenproben entnommen und Porengrößenverteilung und Porenfunktionen bestimmt. Zur Quantifizierung der Bodenstabilität und des Armierungseffektes der Wurzel wurden im Kastenscherversuch unter drainierten Bedingungen die Scherparameter ermittelt. Im Anschluss daran erfolgte das Auswaschen und Scannen der Wurzeln zur Bestimmung der Wurzelparameter. Für die Zugfestigkeitsmessungen wurden aus der Rhizosphäre Wurzelproben entnommen und ihre Zugfestigkeit mit einem modifizierten Mikropenetrometer bestimmt. Die Scherversuche zeigten eine höhere Scherfestigkeit bei den Boden-Wurzelproben als bei den Bodenproben ohne Wurzeln, Ursache ist die Zunahme der Kohäsion. Scherfestigkeit und Wurzellängendichte sind positiv korreliert. Die Zugfestigkeit hängt vom Durchmesser der Wurzel ab,Faserwurzeln von Gras haben eine höhere Zugfestigkeit als die Pfahlwurzeln von Luzerne. Die Beziehung zwischen der Zugfestigkeit und dem Wurzeldurchmesser ist exponentiell. Diese Studie zeigt, dass Wurzeln im Grünland sehr stark zur Erhöhung des Scherwiderstandes beitragen, dies kommt durch eine Erhöhung der Kohäsion zustande, die sich aus der Wurzelzugfestigkeit und Wurzellängendichte ergibt.

Eintragstyp: Konferenz- oder Workshop-Beitrag ("Berichte der DBG")
Stichwörter: Grünland, Wurzeln, Scherwiderstand, Vorbelastung
Bereiche: Kommissionen > Kommission VIII: Boden in Bildung und Gesellschaft
Benutzer: Katrin von Janowsky
Hinterlegungsdatum: 26 Nov 2009 10:30
Letzte Änderung: 13 Dez 2015 16:23
URI: http://eprints.dbges.de/id/eprint/309

Aktionen (Anmeldung erforderlich)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen