DBGPrints Repository
Publications of the German Soil Science Society

Untersuchungen zum Einfluss stabilisierter Stickstoffdünger auf die Verfügbarkeit und Aufnahme von Mangan in Weizen

Mühling, K. H. and Dreyer, M. (2017) Untersuchungen zum Einfluss stabilisierter Stickstoffdünger auf die Verfügbarkeit und Aufnahme von Mangan in Weizen. In: Jahrestagung der DBG 2017: Horizonte des Bodens, 02.-07.09.2017, Göttingen.

[img]
Preview
PDF
Download (12kB) | Preview

Abstract

Die Pflanzenverfügbarkeit von Mangan (Mn) sinkt mit steigenden pH-Werten des Bodens deutlich ab, weshalb es besonders auf kalkreichen Standorten zu pH-bedingtem Mn-Mangel im Getreide kommen kann. Oft wird dann die Verwendung saurer N-Dünger (NH4+) empfohlen, um dadurch die pH-Werte des Bodens kurzfristig zu senken und somit eine Verbesserung der Mn-Verfügbarkeit zu bewirken. Ursache für die Versauerung sind zum einen die H+-freisetzende Nitrifikation und zum anderen die Netto-Abgabe vom H+ in die unmittelbare Umgebung der Wurzel (Rhizosphäre) bei NH4+-Aufnahme (physiologische Versauerung). Dass sich eine saure Düngung, wie beispielsweise mit dem klassischen Ammoniumsulfat (SSA), tatsächlich positiv auf die Mn-Versorgung der Pflanzen auswirkt, konnte in früheren Versuchen bereits nachgewiesen werden. Weniger bekannt ist hingegen darüber, wie sich eine NH4+-Stabilisierung durch den Zusatz von Nitrifikationshemmern auf die Mn-Versorgung der Pflanzen auswirkt. Denn während die Nitrifikation unterbleibt, ist zugleich eine stärkere physiologische Versauerung zu erwarten. Die Ergebnisse aus den Versuchen lassen sich wie folgt zusammenfassen: Eine SSA-Düngung ohne Nitrifikationshemmer resultierte gegenüber einer reinen NO3--Düngung in einer deutlich besseren Mn-Versorgung der Weizenpflanzen. Erfolgte hingegen zum SSA ein Zusatz von Nitrifikationshemmern, so trat dieser positive Effekt auf die Mn-Versorgung nicht ein, obwohl die pH-Werte in der Rhizosphäre dann etwas niedriger lagen. Die Mn-Verfügbarkeit im Boden war hingegen in der SSA-Variante ohne Nitrifikationshemmer gegenüber der NO3--Variante und gegenüber den stabilisierten SSA-Varianten deutlich verbessert. Die Ergebnisse lassen den Schluss zu, dass nicht die physiologische Versauerung der Rhizosphäre, sondern die Nitrifikation ausschlaggebend für die Mn-Verfügbarkeit und somit auch für die Mn-Versorgung der Pflanzen ist. Der Zusammenhang zwischen Nitrifikation und Mn-Verfügbarkeit konnte in angegliederten Bodeninkubationsversuchen bestätigt werden.

Item Type: Conference or Workshop Item (Contribution to "Reports of the DBG")
Uncontrolled Keywords: Schlüsselrolle der Rhizosphäre für die Stoffdynamik
Divisions: Kommissionen > Kommission IV: Bodenfruchtbarkeit und Pflanzenernährung
Depositing User: Unnamed user with email dbg@dbges.de
Date Deposited: 19 Mar 2018 21:23
Last Modified: 19 Mar 2018 21:23
URI: http://eprints.dbges.de/id/eprint/1315

Actions (login required)

View Item View Item