DBGPrints Repository
Publications of the German Soil Science Society

Quo vadis Phosphatprospektion? – Bodenkundlicher Kenntnisstand trifft geoarchäologische Methodik

Weihrauch, Christoph and Opp, Christian (2017) Quo vadis Phosphatprospektion? – Bodenkundlicher Kenntnisstand trifft geoarchäologische Methodik. In: DBG-Jahrestagung 2017, 02.-07.09.2017, Göttingen.

[img]
Preview
PDF
Download (114kB) | Preview

Abstract

Geoarchäologische Phosphatprospektionen beruhen auf der Annahme, Phosphat bzw. Phosphor (P) werde mit zunehmender Verweilzeit im Boden immer stärker gebunden. Daher sei archäologisch relevanter P noch heute analytisch nachweisbar. In der Bodenkunde ist jedoch inzwischen bekannt, dass P in Böden auch wieder mobilisiert werden kann, ohne dass es dazu azonaler Standortbedingungen bedarf. Folglich ist die archäologische Aussagekraft von Phosphatprospektionen differenzierter und kritischer zu bewerten, als bislang angenommen. Auch die Durchführung der Methode bedarf größerer Reflektion und mehr Aufwand.

Item Type: Conference or Workshop Item (Contribution to "Reports of the DBG")
Uncontrolled Keywords: Phosphatprospektion, Phosphor, Geoarchäologie
Divisions: Arbeitsgruppen > AG "Boden und Archäologie"
Depositing User: Christoph Weihrauch
Date Deposited: 26 Oct 2017 12:01
Last Modified: 26 Oct 2017 12:01
URI: http://eprints.dbges.de/id/eprint/1233

Actions (login required)

View Item View Item